Glossar

Es gibt 126 Einträge in diesem Glossar.
Suche nach Begriffen im Glossar (Reguläre Ausdrücke erlaubt)
Beginnt mit Beinhaltet Genaue Bezeichnung
Bezeichnung Definition
Verflüssiger
Wärmetauscher der Wärmepumpe, in dem durch Verflüssigung eines Arbeitsmediums Wärme an den Verbraucher abgegeben wird.
Verlegeabstand
Bei Erdwärmekollektoren beträgt der Verlegeabstand zwischen den Rohren bis zu 80 cm.
Verlegetiefe
Bei Erdwärmekollektoren sollte die Verlegetiefe 20 cm unter der Frostgrenze sein, dies sind etwa 1,0 bis 1,4 Meter Tiefe.
Vollhermetisch
Bedeutet im Hinblick auf den Verdichter, dass dieser komplett geschlossen und hermetisch verschweißt ist und deswegen bei einem Defekt nicht repariert werden kann und ausgetauscht werden muss.
Vorlauftemperatur
Hierbei handelt es sich um die Temperatur, mit der das Heizungswasser – vom Wärmeerzeuger kommend – in das Wärmeverteilungssystem (z. B. Fußbodenheizung, Heizkörper) fließt.
Wandheizung
Wandheizungen sind wie Fußbodenheizungen Niedrigtemperaturheizungen. Damit sind sie optimal mit Wärmepumpen zu kombinieren. Da große Flächen den Raum erwärmen, liegt die Heizmitteltemperatur nur geringfügig über der Raumtemperatur. Ideal für die Altbau- bzw. Heizungsmodernisierung geeignet, weil die Wärme aus der Wand auch nachträglich problemlos installiert werden kann.
Wärmebedarf
Dies ist diejenige Wärmemenge, die zur Aufrechterhaltung einer bestimmten Raum- bzw. Wassertemperatur maximal erforderlich ist.
Wärmebedarf (Raumheizung)
gemäß EN 12831 zu ermittelnder Bedarf zur Beheizung von Räumen, etc.
Wärmebedarf (Warmwasser)
Bedarf an Energie oder Leistung, um eine bestimmte Menge Trinkwasser für Dusche, Bad, Küche etc. zu erhitzen.
Wärmenutzungsanlage
Eine Wärmenutzungsanlage (WNA) dient zur Wärmeabgabe an das Heizsystem.
Wärmepumpen-Heizungsanlage
Eine Wärmepumpen-Heizungsanlage besteht aus drei Komponenten: der Wärmepumpe, der Wärmequellenanlage, z. B. Erdwärmesonden, und dem Wärmeverteilsystem, z. B. Fußbodenheizung.
Wärmepumpenregler
Er ermöglicht es mit niedrigsten Betriebskosten, die gewünschten Temperaturen und Zeiten für die Heizung und Brauchwarmwasserbereitung zu erzielen. Der Wärmepumpenregler besitzt ein großes, im Hintergrund beleuchtetes LC-Display zur Visualisierung der Wärmepumpenparameter, zeitgesteuerte Absenkung und Erhöhung der Heizungskennlinien, Zeitfunktionen für die bedarfsgerechte Brauchwarmwasserbereitung über die Wärmepumpe mit der Möglichkeit zur gezielten Nacherwärmung über einen elektrischen Heizstab. Komfortable Eingabemenüs mit integrierter Diagnose erleichtern die Bedienung und Einstellung.
Wärmequellenanlage
Eine Wärmequellenanlage (WQA) ist die Einrichtung zum Entzug der Wärme aus einer Wärmequelle (z. B. Erdwärmesonden) und dem Transport des Wärmeträgers zwischen Wärmequelle und kalter Seite der Wärmepumpe einschließlich aller Zusatzeinrichtungen. Bei Luft/Wasser-Wärmepumpen ist die komplette Wärmequellenanlage im Gerät integriert. Im Einfamilienhaus besteht sie z. B. aus dem Rohrleitungsnetz zur Wärmeverteilung, den Konvektoren bzw. der Fußbodenheizung.
Wärmerückgewinnung
Abwärme kann über Wärmepumpen oder Wärmetauscher zurückgewonnen und zum Heizen eingesetzt werden.
Wärmeträger
Ein flüssiges oder gasförmiges Medium, das zum Transport von Wärme eingesetzt wird. Dies kann beispielsweise Luft oder Wasser sein.